Businessplan MA 35

Businessplan MA 35, Rot-Weiß-Rot-Karte

Der Business Plan betreffend Start-up-Gründern und Investoren für die MA 35 unterliegt zentralen Zulassungskriterien, siehe dazu beispielhaft MA 35 für Start-up-Gründern.

Spornitz, Unternehmensberater in Wien Businessplan für die Rot-Weiß-Rot-KarteAus unserer Erfahrung ist es anzuraten, bei der MA 35 nur mit einem professionell erstellten Businessplan vorzusprechen und mit dem Nachweis der Deutschkenntnisse. Das erforderliche Eigenkapital sollte als Sichtvermerk bei einer Bank in Österreich bereits vorliegen. Ergänzend dazu auch der Punkte-Rechner für die Rot-Weiß-Rot– Karte betreffend Zuwanderung qualifizierter Drittstaatsangehöriger nach Österreich. Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen gratis Erstgespräch in unserer Agentur. Senior Berater Mag. Spornitz freut sich auf Ihren Besuch!

Businessplan Inhalt

Der Businessplan für die MA 35 hat folgenden Aufbau:

  • Executive Summary
  • Geschäftsplan / Konzept
  • Zielgruppen/Zielmärkte
  • Wettbewerbssituation und Konkurrenz
  • Marketing
  • SWOT-Analyse
  • Finanzplan
    • Kapitalbedarfsplan und Gegenüberstellung Finanzierungsplan
    • Absatzplan
    • Kostenplan
    • Umsatzplan
    • Rentabilitätsrechnung
    • Liquiditätsplan
    • Alle Planrechnungen jeweils für 3 Jahre
  • Anhang

Jetzt anrufen: Tel. +43-1-81 58 428

„Rot-Weiß-Rot Karte für selbständige Schlüsselkräfte: Erforderliche Unterlagen

  • Gültiges Reisedokument (z.B. Reisepass)
  • Geburtsurkunde oder eine entsprechende Urkunde
  • Lichtbild, das nicht älter als ein halbes Jahr sein darf (Größe: 45 x 35 mm)
  • Unterkunftsnachweis wie Mietverträge, bestandsrechtliche Vorverträge oder Eigentumsnachweise
  • Krankenversicherungsschutz (Pflichtversicherung oder eine entsprechende Versicherungspolizze), der alle Risiken abdeckt
  • Nachweis des gesicherten Lebensunterhalts (insbesondere Lohnzettel, Lohnbestätigungen, Dienstverträge, Bestätigungen über Pensions-, Renten- oder sonstige Versicherungsleistungen, Nachweis über Investitionskapital oder eigenes Vermögen in ausreichender Höhe)

Mehr Info´s unter HELP.gv.at

Zusätzlich müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • Nachweis des Transfers von Investitionskapital oder der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen und
  • Beschreibung und Ziele der beabsichtigten unternehmerischen Tätigkeit (Businessplan)